Neubau Integra Neuland, Wohlen
Dorji Sigrist Architekten AG, Luzern

  • > Aufgabenstellung/Analyse
  • > Projektverfasser
  • > Erschliessung
  • > Organisation und Belegung
  • > Objektdaten

200 Menschen mit besonderen Bedürfnissen finden bei der Integra, Stiftung für Behinderte im Freiamt, kompetente Betreuung und geschützte Arbeitsplätze. Nur einen Steinwurf vom bisherigen Standort in Wohlen entfernt liegt das neue Hauptgebäude der Integra Wohlen, ein offenes Haus mit Restaurant und Seminarräumen.

Kamm Architekten übernehmen die Bauleitungsaufgaben für die gesamte Realisierung.

 

 

 

 

 

 

 

Dorji Sigrist Architekten AG, Luzern

Der Hauptzugang richtet sich gegen den Hof an der Allmendstrasse. Dieser Vorplatz ist auch Treffpunkt und Wartezone. Eine kleine Grüninsel lädt zum Verweilen ein und die gedeckte Vorfahrt erleichtert das Be- und Entladen der betriebseigenen Kleinbusse. Über die zentrale Halle, ergänzt mit angegliedertem Empfang und Verkaufsvitrinen, führen stichartige Korridore zu den einzelnen Trakten. Am Ende dieser Flügel befinden sich jeweils die erforderlichen Fluchttreppen. Die Werkstätten und Betreuungsräume werden über eine zentrale Treppe angebunden. Drei Aufzüge, für Paletten-, Rollstuhl- und Personentransport, ergänzen die vertikale Erschliessung. Der Warenumschlag erfolgt auf der Rückseite des Gebäudes gegen die Gewerbezone hin. Zwei Andockstellen für Sattelschlepper und ein Scherenlift ermöglichen das Be- und Entladen.

Im Erdgeschoss sind alle öffentlichen Räume mit hoher Personenbelegung und die Verwaltung angelegt. Das Restaurant mit den beiden Gästeräumen bildet eine offene Raumeinheit, welche mit mobilen Trennwänden unterteilt werden kann. Zu dieser Raumgruppe kann die Mensa der Kantonsschule dazu geschaltet werden. Alle diese Räume haben einen direkten Bezug zum Free-Flow und zum Aussenraum. Die Verwaltung und die Facility / Anlieferung sind in separaten Trakten angeordnet.
Im 1. Obergeschoss sind Werkstätten und Räume der Beruflichen Integration organisiert. Zentral gelegen sind auch die zugehörigen Garderoben- und WC-Anlagen.

Im 2. Obergeschoss gruppieren sich die 11 Betreuungsräume für Schwerbehinderte um den Innenhof, ergänzt mit spezifischer Infrastruktur und kleinem Dachgarten.

Im Untergeschoss, direkt unter der Anlieferung, liegt das Hauptlager. Neben weiteren Lagerräumen für den Gastro- und Hauswartbereich ist auch eine Einstellhalle für einen Teil der erforderlichen Parkierung geplant.

Allmendstrasse 4, 5610 Wohlen

Bauherrschaft / Auftraggeber:
Integra Stiftung für Behinderte im Freiamt

Realisierung und Bausumme:
2011 Wettbewerb, 2014 - 2016 Ausführung / 38.5 Mio. Gesamtprojekt, Baukosten 24.6 Mio.

Planungsteam:
Dorji Sigrist Architekten AG, Luzern, Architekt
Büro für Bauökonomie AG, Luzern, Kostenplaner
Emch+Berger WSB AG, Luzern, Bauingenieur
Scherler AG, Baden, Elektroingenieur
Markus Stolz, Luzern, HLK-Ingenieur
Arregger Partner AG, Luzern, Sanitäringenieur
Planbar AG, Zürich, Gastroplanung
Ragonesi Strobel + Partner AG, Luzern, Bauphysik
Beglinger + Bryan Landschaftsarchitektur, Zürich
 
Kamm Architekten:
Bauleitung, Inbetriebnahme, Leitung Garantiearbeiten
Daniel Bosshard, Thomas Zeidler
 

Visualisierungen: Dorji Sigrist Architekten AG
Fotos: Ralph Feiner, Malans und Kamm Architekten AG

 

Impressum